Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder

Stamm Wilhelm Löhe, Landshut


Navigation



Kommende Termine
13.12. Regionsrat
14.12. Führerrunde

Seite 20

Das kleine Erste - Hilfe - ABC (I)

Ich hab mir in den Finger gesäbelt, was nun?
Auf Lagern haben wir genügend Gelegenheit, uns (und damit in erster Linie unsere Haut) zu verletzen. Wenn wir dann nicht das Richtige tun, könnte sich die Wunde entzünden oder sich die Heilung deutlich verzögern. Wichtig ist, daß wir
  • die Blutung stoppen (z.B. durch Hochhalten der verletzten Hand oder durch einen Druckverband wenn die Blutung stärker ist),
  • und daß wir verhindern, daß Kranheitserreger in die Wunde gelangen können (z.B. durch Pflaster bei kleinen Schnitten oder durch eine sterile Wundauflage und einen Verband bei größeren Verletzungen)
Was wir jedoch nicht tun dürfen, ist
  • Abbinden, auch wenn´s in den Erste-Hilfe-Kapiteln vieler Pfadfinder-bücher beschrieben ist (ein richtig angelegter Druckverband ist immer ausreichend) oder
  • Desinfizieren oder Salben auf die Wunde schmieren (wenn man denkt, daß das notwendig ist, muß man eh zum Arzt gehen).
Wenn die Verletzung nur oberflächlich und sauber ist, gerade Wundränder hat (Schnittverletzungen) und nicht klafft, ist es damit getan. In allen anderen Fällen, insbesondere wenn z.B.
  • eine starke Blutung besteht,
  • die Wunde tiefer ist und auseinanderklafft, vor allem bei tiefen Schnittwunden, Rissen oder Platzwunden,
  • sie verunreinigt ist,
  • sich Fremdkörper in ihr befinden (Lassen wo sie sind! Nicht in der Wunde rumpopeln!),
  • oder kein Tetanus-Impfschutz besteht (alle zehn Jahre die Auffrischung nicht vergessen!),
muß man baldmöglichst zum Arzt gehen - dann noch selber rumdoktoren wäre verantwortungslos.
Material, das man zur Wundversorgung benötigen könnte (also z.B. auf einen Haijk mitnehmen sollte):
  • Wundpflaster (gibts in den unterschiedlichsten Größen, Formen und Farben)
  • Verbandspäckchen (Mullbinde in Kombination mit einer sterilen Wundauflage)
  • sterile Wundauflagen
  • Fixierbinden (gibt´s elastisch und nicht elastisch. Sie sind unausgepackt als Druckpolster für einen Druckverband geeignet)
  • Dreieckstuch (es soll Leute geben, die mit blauen oder orangenen Dreieckstüchern durch die Gegend laufen...)
  • Heftpflaster
Wenn ihr wissen wollt, wie etwas aussieht oder wie man damit umgeht - das kann man im Rahmen dieses Artikels schlecht veranschaulichen. Fragt einfach! Wir haben im Stamm genügend Übungsmaterial und Leute, die wissen wie man damit umgeht...

Zum Schluß, habt ihr eigentlich gewußt, ...
  • daß die Haut das größte Organ unseres Körpers ist? Nein? Ist aber so! Die Haut eines erwachsenen Menschen hat eine Fläche von etwa 1,6 Quadratmetern.
  • Sie viele wichtige Aufgaben für uns erfüllt? Sie verhindert unter anderem, daß wir Austrocknen, reguliert durch das Schwitzen die Kör-pertemperatur und schützt uns gegen Krankheitserreger und andere Umwelteinflüsse. Durch sie können wir tasten und Temperatur empfin-den. Außerdem schützt die Haut uns gegen die UV-Strahlung der Sonne (Dank dem Ozonloch sollte man sich jedoch nicht ausschließlich darauf verlassen, sondern mit Sonnenmilch kräftig nachhelfen).
  • Sie aus drei Schichten besteht, die Oberhaut, Lederhaut und Unterhaut genannt werden?
So, das wär´s für heute - nächstes mal geht´s weiter mit heißer Kartoffel-suppe...

            Gut Pfad, Nopps

Autor: Nopps
Seite 19 Inhalt Seite 21




Stammesmitglieder
 
Benutzer:
Passwort:
 
   
Noch keinen Zugang?
Hier anmelden!