Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder

Stamm Wilhelm Löhe, Landshut


Navigation



Kommende Termine
13.12. Regionsrat
14.12. Führerrunde

Seite 7

Unser neues GZ - Das Baustellen-Logbuch

Was bisher geschah, habt ihr ja bereits im Artikel >Die Baustelle< gelesen. Mittlerweile hat der Elektriker den gordischen Knoten an der Hebeanlage entfernt und uns mit Lichtschaltern, Steckdosen und sogar einem Dimmer beglückt. Damit sind die Arbeiten durch Fremdfirmen abgeschlossen. Jetzt sind wir an der Reihe!

Dieses Baustellenlogbuch soll euch jederzeit auf dem neuesten Stand halten, wie es in unserem Gruppenzimmer aussieht, aber auch was in nächster Zeit von uns gemacht werden muss.
Damit unser GZ richtig gemütlich wird, müssen wir alle mit anpacken. Das fängt schon beim Aufräumen an...
Was die Gestaltung, also Wandfarbe, Einrichtung, etc. betrifft, warte ich auf eure Ideen bzw. Wünsche. Schickt mir einfach eine Email (siehe Adressenliste) mit dem Betreff >GZ<.

Bis Ende April muss Folgendes von uns geleistet werden:

NIX MEHR!
(Außer vielleicht noch: Tür zur Kröte verschönern (Tweety) und streichen (Sippen))
Alles andere haben wir schon erledigt!
Von mehreren Seiten haben wir schon Lob und Bewunderung geerntet. Man kann mit Gewissheit sagen, dass das Unternehmen "Stamm Wilhelm Löhe" auf dieser Baustelle schnell und zuverlässig gearbeitet hat!
Was es geleistet hat, könnt ihr hier lesen:


Das Logbuch:

11. und 12. März 06:
Frank und ich haben die kaputten Stellen im Boden am Eingang ausgesägt (Der Schaden geht auf das Konto der Firma, die die Fenster- und Türausschnitte ind die Fundamentmauern gesägt hatte). Im Loch in der nähe der Eingangstür ist etwas Feuchtigkeit, die durch die Betonsägerei eingetreten ist.
Gemuffelt hat´s nicht, also beschlossen wir, dass diese Feuchtigkeit innerhalb dieses Jahres zu verdunsten hat! Hoffentlich hält sie sich dran.
Dann haben wir die Ränder auf 45° getrimmt, die Ersatzstücke angepasst und mit Zweikomponentenkleber eingeklebt - war ne sch...-Arbeit!
Am nächsten Tag habe ich das überschüssige Material abgeschliffen und die Flicken mit Hartwachs versiegelt.

Trockenlaufmatten (rechts im Bild) haben wir auch schon. Bitte benutzt sie auch, weil der Holzboden die Nässe nicht verträgt.

18. März 06:
Am heutigen Stammesthing hat sich die Sippe Schwarze Panther bereit erklärt, die Malerarbeiten zu übernehmen! Der Termin wird bald feststehen (siehe oben).

31. März 06
Heute wurde in den Gruppenstunden das GZ für die Malerarbeiten vorbereitet. Die Feinstaubwerte überschritten zeitweise die Grenzwerte. Das Kabel versperrt auch nicht mehr unseren Eingang. Dafür ziert nun ein entsorgter Stahl-Blitzableiter unseren Vorplatz. Irgendein Unfallrisiko darf einfach nicht fehlen!

1. und 2. April 06
Die Schwarzen Panther haben eifrig abgeklebt und gestrichen.

Jetzt ist wieder alles schön gelblich. Der Vorplatz wurde auch als gemütliche Brotzeit- und Chill-Ecke entdeckt.

>Gute Arbeit!< sprach das GZ und wartete gierig auf die nächste Aktion...

8. und 9. April
Frank und ich haben den Boden abgezogen und diverse Maleraktionskollateralschäden weggeschliffen,

anschließend wurde zweimal Hartwachssiegel aufgetragen:

So leer und sauber war das GZ schon lange nicht mehr!

26. April
Heute habe ich das restliche Material für die Verkleidungen und unsere neue Spüle eingekauft. Damit ist der Einkauf abgeschlossen. Die letzten Baumaßnahmen werden wohl auf die Pfingstferien warten müssen.

8. Juni
Nach längerer Schaffenspause haben Frank und ich die Rohre und die Güllepumpe verkleidet.

Die Güllepumpe ist nun fein im Schrank verstaut und kann dort vor sich hinpumpen:

Nach dieser Aktion habe ich auch mal wieder durchgekehrt - der Schlendrian hält schon wieder Einzug...      
Die nackte Faserplattenfront wartet auf einen Anstrich! Farbe und Rollen stehen bereit. Wer malern will möge sich mit mir in Verbindung setzen.

9. Juni
Nach einer OBIsee aufgrund der typischen Abflussrohradapterprobleme habe ich heute die Spülecke in Angriff genommen. Als Spülbecken, das auch unsere großen Töpfe schlucken kann, wird eine amputierte Mörtelwanne zweckentfremdet...

Am Montag geht´s voraussichtlich weiter.

12. Juni
Heute habe ich die Waschstelle fertiggestellt - war ein ziemliches Gefrickel. Jetzt haben wir eine herausziehbare Brause, um unsere großen Töpfe ordentlich zu spülen. Für Warmwasser sorgt ein Elektroboiler im Spültisch.

Bevor ihr aber rumpritscheln könnt, muss die Platte nochmal gestrichen werden.
Zur gleichen Zeit hat der Martin die Verkleidungen im GZ gestrichen und ich habe wieder die schönen alten Bodenleisten hingespaxt.

Damit ist das GZ von unserer Seite her fertig. Über neue Neonröhren wird noch verhandelt...

Heute Abend durfte ich noch den Rolf Rückert begrüßen, der auch dem Bauausschuss der GKV zugehörig ist und sich einen Überblick über die Kollateralschäden durch die Handwerksfirmen gemacht hat. Ich denke, dass ihm eher jemand zuhört als uns. Traurig aber wahr.

13. Juni
Spüle zum zweiten und letzten mal versiegelt.

14. Juni
Letztes Bodenleistenteil nachgebaut, eingepasst und versiegelt.
Dummes Miniregal (hoffentlich) sinnvoll untergebracht.
Bereich um die Spüle incl. Fenster, Bänke und Tische gewischt.
Mehrere Kubikmeter Staub weggesaugt.
Müllecke für den Wertstoffhof eröffnet - mistet nochmal kräftig aus im GZ!

Autor: Tweety
Seite 6 Inhalt Seite 8




Stammesmitglieder
 
Benutzer:
Passwort:
 
   
Noch keinen Zugang?
Hier anmelden!